Meine Reise aufrufen

Ich erkläre, dass ich die im Informationsschreiben über die Datenschutzbestimmungen enthaltenen Informationen erhalten habe und meine Zustimmung zu den unten angegebenen Zwecken erteile.

 
 

Passwort vergessen? Neuer User? Anmelden

Bevorzugte Aktivitäten

Sortieren nach Az - art

Torgiano

TOUR IN BICI CON GUIDA PRIVATA
Alte Orte zwischen Todi und dem Gebirge Monti Martani

Durch das Gebirge Monti Martani auf Entdeckungsreise zu kleinen und großen Orten

von 70€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
TOUR IN BICI CON GUIDA PRIVATA
Bevagna, Spello und Santa Maria degli Angeli

Die kürzere der beiden Strecken, die jedoch dieselben Emotionen garantiert

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
TOUR IN BICI CON GUIDA PRIVATA
Crono Sagrantino

Auf den Spuren der Meister auf Wegen, die sich für jedermann eignen

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Die Gran Tour des Sagrantino

Entlang der Gebiete und Weingärten des Sagrantino, zwischen Anstrengung und Verwunderung.

von 100€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Die Landschaft des Umbrischen Tals

Von der Landschaft über die sanften Hügel und herausfordernden Anstiege bis zu den Weingärten

von 100€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Die Wälder von Sassovivo auf dem MTB

In den wunderbaren Wäldern müssen Sie in die Pedale treten

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Montefalco mit dem MTB

Entdecken Sie Montefalco auf wenig befahrenen Schotterwegen

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Montefalco, Giano

Anstrengendes Radfahren mit stets zu den Berggipfeln aufgerichteten Augen

100€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Von Bevagna nach Gualdo Cattaneo

Eine wunderbare Landschaft nur für trainierte Beine

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Cross Country – Wildes Trevi auf dem MTB

Das Land um Trevi, das Sie sich niemals so vorgestellt hatten, voller Olivenhaine und unberührter Natur.

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Das Land um Giano

Einfache Radtour zwischen Weingärten und Olivenhainen am Fuße des Gebirges Monti Martani

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people
ESCURSIONE MTB CON GUIDA PRIVATA
Die Burgen von Bevagna

Treten Sie in die Pedale, um die Festungen rund um Bevagna zu bestaunen

von 90€ Pro Person
Price is lower based on umber of people

Entdecken Sie Torgiano, den Ort der Aromen

Entdecken Sie mit uns den Ort Torgiano.

Zwischen Weinreben und Olivenbäumen gelegen, versprüht Torgiano seit jeher den Duft der Produkte seiner Gegend: Öl und Wein. Die Geschichte des Ortes reicht Jahrtausende zurück, wahrscheinlich bis in die Etruskerzeit. Davon zeugen einige Funde in der Umgebung sowie die Nähe zu Bettona, dem alten etruskischen „Vettona“. Gerade mit dem Eintreffen dieser Bevölkerung begann die Urbanisierung der Sümpfe rund um den See Lago Tiberino; das Becken erstreckte sich von San Sepolcro bis nach Terni. Diese Landgewinnung setzte sich bei den Römern fort, die Kanäle bauten, um Wasser abzuleiten und die landwirtschaftliche Produktion zu schützen.

Torgiano erhebt sich am Zusammenfluss von Chiascio und Tiber. Letzterer konnte in etruskisch-römischer Zeit von Città di Castello bis Rom mit Schiffen befahren werden. Tatsächlich entwickelte sich die römische Siedlung zu einem wichtigen Flusshafen. Sie wurde jedoch 595 n. Chr. von den Goten aus Agilulfo zerstört und später unter die byzantinischen Besitztümer eingereiht. Während das nahe gelegene Rosciano dem Herzogtum Spoleto unterstellt wurde.
Torgiano wurde im XIII. Jahrhundert dank der Gemeinde Perugia neu geboren, die den Bau des Castrum Torsciani beschloss. Die Stadt wurde an der Stelle errichtet, wo sich Reste der römischen Siedlung zusammen mit einigen Häusern befanden, im Bereich der heutigen Pfarrkirche San Bartolomeo. Es war Perugia selbst, das auch Castrum Grifonis, die heutige Stadt Brufa, errichtete; in denselben Jahren baute Fra Bevignate eine Ponte Nuovo etwas weiter flussabwärts vom Zusammenfluss von Tiber und Chiascio.

Jahrhundertelang hing das Schicksal des befestigten Orts von der nahegelegenen Stadt Perugia ab und Torgiano verspürte die Auswirkungen der internen Streitigkeiten, etwa jene zwischen Adeligen und den Raspanti. Anlässlich der Besetzung durch Soldaten, begab sich Muzio Attendolo Jacopo, genannt “Lo Sforza”, nach Torgiano. Hier lernte er einigen Historikern zufolge die Mutter seines Sohnes Francesco kennen, späterer Herzog von Mailand.

Im Jahr 1426 wurde ein aus Perugia gesandter Vikar in die Regierung des Dorfes berufen. Zur gleichen Zeit ließen sich viele Adelsfamilien aus Perugia in Torgiano nieder, darunter die Ubaldi und die Baglioni: Letztere errichteten im 17. Jahrhundert dort einen eigenen Palast, der von Lungarotti in ein Weinmuseum verwandelt wurde. Später, im Jahr 1478, wurde Torgiano von der Pest verwüstet und von den 10.000 Soldaten des Herzogtums von Valentino geplündert. Bei dieser Gelegenheit begleitete Niccolò Macchiavelli Cesare Borgia, der hier einen Brief über die umbrische Politik schrieb. Der Salzkrieg von 1540 führte zu einer Niederlage von Perugia und den Übergang von Torgiano in den Besitz des Kirchenstaates, unter dem es bis zur Vereinigung Italiens blieb, mit Ausnahme der napoleonischen Zeit, in der es in den Kanton Deruta angegliedert wurde.

Während des 19. Jahrhundert, als der Rest der Region einer Auflösung großer Landbesitze ausgesetzt war, entstanden in Torgiano zwei wichtige und große Besitztümer: einerseits ein Landgut der Grafen Meniconi Bracceschi, andererseits Ländereien des zukünftigen Kardinals Pietro Ugo Spinola. Mit der Vereinigung Italiens und der darauffolgenden Industrialisierung in den 50er- und 60er-Jahren, veränderten sich die sozial-wirtschaftlichen Gegebenheiten. Man orientierte sich immer mehr an der Modernisierung und an der Erhöhung der Erträge. Dank der Investitionen in der Region wurde Torgiano zu einem herausragenden Zentrum der Produktion von Öl und Wein (die Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung und mit kontrollierter und garantierter Ursprungsbezeichnung sind in aller Welt bekannt). Außerdem gilt der Ort als interessanter kultureller und naturalistischer Pol, was auf die Schönheit des Ortskerns und die ländliche, nahezu unberührte Umgebung zurückzuführen ist. All das sind die besonderen Eigenschaften eines alternativen, besonderen Tourismus.

Torgiano ist einer der schönsten Orte Italiens sowie natürlich Stadt des Öls und des Weins, liegt an der Strada dei Vini del Cantico, ist Slow-Stadt und Mitglied der Comunità Montana Monti del Trasimeno. Seine Geschichte ist mit jener von Giorgio Lungarotti verbunden. Der Vater des Weinbaus in Umbrien und der unbestrittene Hauptdarsteller der Geschichte Torgianos eröffnete im Jahr 1962 die Cantina Lungarotti. Noch heute gehört sie zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten, genau gleich wie das Museo del Vino und das Museo dell’Olivo e dell’Olio. Sie werden von der Fondazione Lungarotti Onlus geführt. Neben den beiden wichtigsten Produkten, hat Torgiano auch leckere typische Gerichte mit Grana Padano und Mehl zu bieten, etwa die Torta al Testo, die Torta di Pasqua und die Schiacciata sowie Suppen mit Hülsenfrüchten und Gemüse.

Zahlreiche Veranstaltungen beleben den Ort Torgiano das ganze Jahr hindurch; dabei ist es wahrscheinlich überflüssig zu erwähnen, dass der Großteil der Veranstaltungen auf die Tradition rund um die Produkte aus der Region zurückzuführen ist. Etwa die Feuer am Tag des San Giorgio am 23. April für eine gute Ernte. Im April und im Mai können Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Gegend um Torgiano erkunden und die Weinkeller im Rahmen von “Cantine Aperte” besuchen. Zu Ostern findet hingegen “Gustando il Borgo” statt und Sie können Speisen und Weine mit geschützter Ursprungsbezeichnung und mit kontrollierter und garantierter Ursprungsbezeichnung probieren.

Am Tag des San Lorenzo werden traditionelle Gerichte und Schauspiele angeboten, und die Nacht davor mit dem Namen “Calici di Stelle” ist von Musik und kulinarischen Ständen auf den Straßen des Ortes geprägt. Der August endet in Torgiano mit “I Vinarelli”, eine Veranstaltung, deren Hauptdarsteller Künstler mit Werken aus mit Wein verdünnten Farben sind. Weiter mit Kunst geht es auch im November anlässlich “Vaselle d’autore per il Vino Novello”, eine Zusammenkunft berühmter Künstler, die mit Ton arbeiten; im gleichen Monat findet auch noch die “Festa dell’Olio Nuovo” statt.

Entdecken Sie mit uns, was es in Torgiano zu sehen gibt. 

Exploring Umbria empfiehlt Ihnen, Ihre Besichtigung auf der Piazza Matteotti zu beginnen. Dort, wo sich ursprünglich das Tor Porta del Forno befand, betreten Sie das historische Zentrum und gehen den Corso Vittorio Emanuele II entlang. Sie treffen auf das Oratorio della Misericordia sowie auf die Kirche San Bartolomeo aus dem 17. Jahrhundert; um den Glockenturm der Kirche zu errichten, wurde ein Teil der Stadtmauer von Castellano zerstört, was noch heute entlang der Via Tiradossi zu sehen ist. Von derselben Straße aus erreichen Sie auch den Parco dei Mulini, ein wunderbarer Weg entlang des Tibers. Gegenüber der Kirche erhebt sich der Palazzo Baglioni aus dem 17. Jahrhundert, heute Palazzo Manganelli, und in unmittelbarer Nähe finden Sie auch den Palazzo Pallavicini-Durazzo.

Wenn Sie weitergehen, erreichen Sie nach einem wunderbaren Blick auf das Tibertal die Verbreiterung vor der alten „Porta di Sotto“; unten links das Haus, das der Familie Signorelli di Rosciano gehörte und in dem sich ein kleines Oratorium befand. An dieser Stelle biegen Sie in eine von Bäumen gesäumte Allee ein, wo Sie weitere Überreste der mittelalterlichen Stadtmauer finden, die von dem majestätischen Jaccera-Turm dominiert wird.

Exploring Umbria empfiehlt Ihnen anschließend die Via di Mezzo entlangzugehen, wo Sie links den Palazzo Comunale sehen, an der Ecke zur Piazza Baglioni; auf der anderen Seite der Piazza befindet sich der wunderschöne Palazzo Graziani Baglioni, Sitz des Museo del Vino. Am Ende des Corso Vittorio liegt hingegen das Oratorium Sant’Antonio, an dem außen eine Madonna mit Kind verwahrt wird, die der Schule von Domenico Alfani zuzuordnen ist, ein Maler aus Perugia und Schüler des Raffael. Nachdem Sie die Piazza Umberto I überquert haben, gehen Sie die Via Garibaldi entlang, um zur Kirche Santa Maria del Castello zu gelangen, die früher mit dem mittelalterlichen Krankenhaus verbunden war, das sich auf derselben Piazza befand; von hier aus können Sie die Via del Mulino an der Rückseite des Gebäudes entlanggehen und eine kleine Weinbar aufsuchen, von der aus Sie zugang zur Antica Fornace di Torgiano haben.

Wenn Sie hingegen nach rechts weitergehen, können Sie das Museo dell’Olio besuchen, das in einem großen Palazzo untergebracht ist, in dem früher die Oliven gepresst wurden. Danach gelangen Sie auf die Piazza della Repubblica, wo sich der Palazzetto Malizia mit dem Museo d’Arte e Ceramica Contemporanea befindet. Zurück in Richtung Piazza Matteotti nehmen Sie den Viale della Rimembranza, der Sie zum Turm Torre Baglioni führt, dem Symbol Torgianos, sowie zur Kirche Santa Maria dell’Olivello.

Während Sie den Ort besichtigen, empfehlen wir Ihnen unbedingt auch die zahlreichen Werke moderner Künstler zu berücksichtigen, die der Geschichte von Torgiano die Ehre erweisen wollten. Dazu gehören auch Nino Caruso, der den Brunnen Fonte di Giano auf der Piazza Baglioni und den Brunnen Fonte dei Cocciari auf der Piazza Santa Maria angefertigt  hat, oder Mario Madai mit seinen Malereien. Außerdem können Sie auf den Straßen die Fresken von Elvio Marchionni und Marc Sardelli bestaunen, die an das alte Handwerk in Torgiano erinnern.

Nun haben Sie Torgiano ganz genau kennengelernt, aber Exploring Umbria empfiehlt Ihnen auch die Umgebung zu erkunden: Entlang der Provinzstraße nach Norden befindet sich die wunderschöne Villa Goga. Unweit und in derselben Gegend gelegen, befinden sich römische Grabmäler aus dem 1. Jahrhundert n.Chr. Richtung Deruta treffen Sie die Villa della Montagnola an, während Sie in Richtung Bettona unbedingt den Ortsteil Ponte Rosciano besuchen sollten, der seinen Namen von der Brücke über den Fluss Chiascio erhalten hat, die 1425 errichtet wurde. Von dort aus gehen Sie hinauf zur alten Burg Rosciano, die heute in Privatbesitz ist und als Veranstaltungsort dient.

Entdecken Sie mit uns, was es in Torgiano zu tun gibt. 

Torgiano ist ein Ort, der von der Liebe zur Erde und ihren Produkten lebt: Der Mensch verarbeitet sie und macht daraus richtige Kunstwerke. Exploring Umbria begleitet Sie auf Entdeckungsreise durch die Gegend – auf Naturlehrpfaden, auf dem Fahrrad oder zu Fuß. Zahlreiche Wanderungen können unternommen werden, insbesondere zur Erkundung von Wein und Öl, um gleichzeitig auch unberührte Landschaften zu bestaunen. Damit können Sie außerdem auch die Verkostung regionaler Produkte kombinieren.
Außerdem empfiehlt Ihnen Exploring Umbria den Ortsteil Brufa von Torgiano aus aufzusuchen; entlang der Straße und zwischen den Gassen des Ortes entdecken Sie bedeutende und wunderschöne Skulpturen von international bekannten, modernen Künstlern, die sich perfekt in die Umgebung einfügen. Und wenn Sie diese Wunder der Natur und Kunst auf ganz besondere Weise erkunden möchten, können Sie dies auf dem Rücken eines Pferdes tun.

Erfolgreich zu den Favoriten hinzugefügt.

Per creare il tuo itinerario avremmo bisogno di qualche informazione in più: indica dunque le date che preferisci, quanti siete e dai un valore ai tuoi interessi, così potremo iniziare a comporre la tua timeline insieme.